Moorfrosch

Rana arvalis

Der Moorfrosch ist mit 6 bis 7,5 cm der kleinste Braunfrosch. Er ist gelbbraun bis dunkelbraun gefärbt und hat einen hellen Rückenstreifen. Auch der Bauch ist hell. Sein Körper ist kräftig und der Kopf nach vorne zugespitzt. Er hat einen schwarzen Schläfenfleck mit einem auffällig sichtbaren Trommelfell. Auf dem Rücken befinden sich zwei Höcker. Zur Paarungszeit ist das Männchen himmelblau bis violett gefärbt.

Wo lebt der Moorfrosch?

Der Moorfrosch lebt in Nord- und Osteuropa. Er ist in Niedermooren, auf feuchten und nassen Wiesen und in Au- und Bruchwäldern zu Hause.

Wie alt kann der Moorfrosch werden?

Der Moorfrosch kann ungefähr 10 Jahre alt werden.

Wie lebt der Moorfrosch?

Der Moorfrosch ist dämmerungs- und nachtaktiv. Er überwintert an Land.
Moorfrösche paaren sich schon sehr früh im Jahr. Die Laichwanderung ist hauptsächlich im März. Die Weibchen legen Laichballen mit 1000 bis 2000 Eiern ab.

Was frisst der Moorfrosch?

Der Moorfrosch frisst Käfer, Schmetterlinge, Heuschrecken und andere Insekten. Er mag auch Spinnen und Schnecken.

Besonderes

Das Männchen ruft mit einem gedämpften Blubbern, das sich wie entferntes Bellen anhört.

Schutz

Der Moorfrosch ist durch großflächige Entwässerung von Mooren in Deutschland stark gefährdet und gehört deshalb zu den streng geschützten Arten. Er darf nicht gefangen, verletzt oder getötet werden. Außerdem ist es verboten, ihn in seinem Lebensraum zu stören.

Geschrieben von Nina Lohr